Das Tao des Bambus

An diesem Wochenende werden wir auf spielerische Weise in die Welt der chinesischen Tuschmalerei eintauchen. Wir werden erkennen, wie einfach es ist, einen fast lebendigen Bambus auf Papier zu bringen: einfach nur durch das Zusammenspiel von Tusche, Pinsel, Reispapier und unserer Entspannung. Es gibt kein Ziel, keine richtige oder falsche Art zu malen; was in diesem jetzigen Moment entsteht, ist perfekt. In der chinesischen Tuschmalei gilt der Bambus als eine der 'königlichen Pflanzen', die immer und immer wieder von den Meistern gemalt werden. Bambus steht für innere Stille, Gelassenheit, Biegsamkeit, und eine Leere , aus der alles entsehen kann. Der leere Bambus kann zur Flöte werden. Den Bambus einfach nur wieder und immer wieder zu malen, erzeugt in unserem Sein die gleichen Qualitäten. Bambusmalerei ist damit eine einfache und spielerische Art, Meditation und Gelassenheit zu erfahren und gleichzeitig die eigenen Meisterwerke zu erschaffen.


Termin:
11.05 -12.05.2008


Anmeldung bis spätestens 3. Mai 2008
unter der Tel. Nr.: 06772- 963 986 oder per mail an laxmi@oshanshu.net , website: www.oshanshu.de

Kosten:
- 180.- Euro
- zzgl. 40.- € Materialkosten

Ort:
Freiraum
Sponheimer Hof
Oberstrasse 24
56355 Nastätten

 

Druckversion erzeugen